Aktuelles

26.09.2019

PM: "Straßendinosaurier Moselaufstieg beerdigen!"

Resolution angenommen mit Stimmen der SPD, Die Linke und uns

Resolution für die Stadtratssitzung am 26.09.2019

Für die Sitzung des Stadtrats am 26.09.2019 hat die Fraktion Bündnis 90/ Die GRÜNEN eine Resolution unter dem Titel „Für eine nachhaltige Verkehrspolitik – Moselaufstieg Nein danke!“ eingebracht.

„Mit dieser Resolution wollen wir erreichen, dass der Stadtrat mehrheitlich beschließt, das Projekt Moselaufstieg abzulehnen und den Bund gleichzeitig aufzufordern, die dadurch eingesparten finanziellen Mittel in den Ausbau des regionalen Schienennetzes zu investieren“, erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolf Buchmann den Antrag.

Der Text der Resolution hier

Mehr»

25.09.2019

Antrag Stadtrat 26.09.19: „E-Bike-Verleihsystem“

Antrag modifiziert angenommen mit wenigen Enthaltungen

Der Stadtrat möge beschließen:

Die Stadtverwaltung wird gebeten, zum „Modellvorhaben als Leuchttürme des Radverkehrs“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ein E-Bike-Fahrradverleihsystem sowie Maßnahmen zur besseren Fahrrad-Infrastruktur Verbindung der Höhenstadtteile mit der Talstadt Trier in Form einer Interessensbekundung einzureichen.

Mehr»

25.09.2019

Änderungsantrag zum Satzungsbeschluss "Stellplatzanlage Wissenschaftspark Petrisberg"

Verweis in den Ausschuss Dez. IV

Der Stadtrat möge die Verwaltung auffordern:

1. Im Bereich des Wissenschaftsparks und der Gesundheitseinrichtungen wird die Parkraumbewirtschaftung  sofort und flächendeckend umgesetzt. Die EGP wird aufgefordert ebenfalls eine Parkraumbewirtschaftung einzuführen.

2. Das Parken am Turm Luxemburg ist weiterhin kostenfrei zu ermöglichen (siehe Abb. 1 und 2).

3. Die Herstellung und Bewirtschaftung erfolgt in Eigenregie durch die Stadt.

4. In den Bebauungsplan ist die Verpflichtung aufzunehmen mindestens 10% der Parkplätze mit einer E-Ladeinfrastruktur auszurüsten.

Der vollständige Antrag inklusive erläuternder Grafiken hier

Mehr»

24.09.2019

Sind 800 Meter zu Fuß zumutbar?

Bündnis 90/Die Grünen

Sind 800 Meter zu Fuß zumutbar? Vom Hauptbahnhof oder vom Parkhaus Ostallee sind es 800 Meter zu Fuß zum Hauptmarkt. Tausende Pendler und Touristen laufen diesen Weg. Gehbehinderte Patienten fahren jeden Tag problemlos im Bus oder parken im Parkhaus und besuchen Ärzte im Zentrum. Nun soll der Stadtrat für den Petrisberg einen Bebauungsplan beschließen, um 192 weitere Parkplätze zu schaffen – im Landschaftsschutzgebiet. Rund um Wissenschaftspark, Ärztehaus und Kliniken gibt es 800 Plätze. Dieses nicht geordnete und kostenfreie Angebot lädt dazu ein, im Pkw zu kommen. Jeder kann so lange parken, wie er/sie will.

Mehr»

11.04.2019

Spannender Abend: MOKO - Stadtverkehr 2019

Regen Zulauf fand der öffentliche Diskussions-Abend im Warsbergerhof.

Nach den Statements über die Entwicklung der verschiedenen Verkehrsarten und einem Blick in die Zukunft einer ökologischen Mobilität - werden viele Fragen und Diskussionsbeiträge von den Teilnehmenden gestellt. .

Mehr»

04.04.2019

Wie bewegt sich Trier: Bus, Rad, Fuß, Auto? Stadtverkehr 2019

Veranstaltungsankündigung, Montag 08. April, 19 Uhr, Warsbergerhof

Im Jahre 2013 wird das Mobilitätskonzept im Stadtrat verabschiedet. Radverkehr, ÖPNV und Fußverkehr sollen gestärkt werden und die Verteilung der einzelnen Verkehrsarten “Modal-Split“ zugunsten des Umweltverbundes verändert. TOP oder Flop?

Mehr»

URL:http://uns-gruener-trier.de/stadtratsfraktion/aktuelles/browse/2/kategorie/mobilitaet-3/